Werk

So werden ihre Werke in Spanien und Galicien bis heute nicht nur gelesen, rezitiert oder nachgeahmt, sondern erleben auch mannigfaltige musikalische oder kineastische Interpretationen. Kein Jahrestag wird vergessen, so dass schließlich Rosalía selbst zu einem literarischen Thema geworden ist. Mit ihrem ihrem einzigartigen sprachlichen Subjektivismus und besonderen Schreibstrategien gelingt es ihr, einen Pakt mit den Lesern herzustellen, um die in der Wirklichkeit existierenden Übel zu verringern und gleichzeitig die Sprachkunst soweit zu modernisieren, dass Romantik und Realismus überwunden werden. Der Galicierin gelingt dies obwohl oder gerade weil, sie eine einzigartige Sensibilität für die komplexen politischen, sozioökonomischen und kulturellen Konflikte ihrer abgründigen Zeit besitzt und sie sich immer in diejenigen hat einfühlen können, welche von der Gesellschaft benachteiligt worden sind. Die von ihr berührten Themen weisen dabei immer wieder eine erschreckende Aktualität auf.